Home News TAX-News Fahrbegünstigung für ÖBB-Pensionisten
  • Drucken
  • E-Mail

Fahrbegünstigung für ÖBB-Pensionisten

Mittwoch, 13. November 2013 um 10:06 Uhr

Neues aus der Rechtsprechung des UFS

Fahrbegünstigung für ÖBB-Pensionisten

Die Österreichischen Bundesbahnen gelten im Volksmund mitunter als recht mitarbeiterfreundliches Unternehmen. Aber auch für ehemalige Mitarbeiter gibt es den einen oder anderen Vorteil. So werden ÖBB-Pensionisten oft Fahrbegünstigungen gewährt, um ihnen in der Pension eine hinreichende Mobilität zu ermöglichen.

Aus steuerlicher Sicht liegt bei der Gewährung von Vorteilen an Mitarbeiter ein sogenannter „Sachbezug“ vor. Ein solcher ist in der Regel steuerpflichtig und wird gleich bei der monatlichen Lohnverrechnung berücksichtigt. Erfolgt der Vorteil in Form von Sachleistungen, ist er in Geld zu bewerten und erhöht das steuerpflichtige Einkommen des Mitarbeiters. „Es ist daher nicht jener Aufwand maßgeblich, der den Arbeitgeber wirtschaftlich belastet, sondern jener Wert, den sich der Arbeitnehmer als Vorteil aus dem Dienstverhältnis tatsächlich erspart.“

Bestimmte Sachbezüge sind allerdings steuerfrei. Darunter fällt auch bspw. der Vorteil aus der unentgeltlichen oder vergünstigten Beförderung von Arbeitnehmern bei Beförderungsunternehmen. Diese Steuerfreiheit gilt auch für die Angehörigen der Dienstnehmer.

Im Sachverhalt, der durch das Urteil des UFS Graz entschieden wurde, hatte ein ÖBB-Pensionist eine Jahreskarte der ÖBB unentgeltlich zur Verfügung gestellt bekommen. Auch die Gattin des Pensionisten erhielt eine solche Jahreskarte. In seiner Arbeitnehmerveranlagung begehrte der Pensionist den Abzug des von der ÖBB-Lohnverrechnung angesetzten Sachbezuges als Werbungskosten, da – wie oben erwähnt – solche Vorteile steuerfrei sind, wenn sie von Beförderungsunternehmen gewährt werden.

Der UFS versagt die Steuerfreiheit des Sachbezugs, da diese nur für aktive Mitarbeiter von Beförderungsunternehmen gilt. „Pensionisten sind nach dem klaren Wortlaut dieser gesetzlichen Bestimmung nicht als eigene Arbeitnehmer von Beförderungsunternehmen anzusehen und daher ist schon aus diesem Grund eine Steuerfreiheit der Sachbezüge nicht gegeben.“ Weiters ist anzumerken, dass der Pensionist früher bei der ÖBB-Infrastruktur AG beschäftigt war. Da diese für die Trassenvergabe sowie für den Betrieb und die Wartung des Schienennetzes verantwortlich ist, nicht aber für die Personenbeförderung, liegt kein „Beförderungsunternehmen“ vor und auch aus diesem Grund kann keine Steuerfreiheit für den Sachbezug gewährt werden.

UFS Graz vom 12. September 2013, GZ. RV/0232-G/12

 

  [ Zurück ]

Archiv

|
  • Juni, 2014
  • |
  • April, 2014
  • |
  • März, 2014
  • |
  • Februar, 2014
  • |
  • Januar, 2014
  • |
  • Dezember, 2013
  • |
  • November, 2013
  • |
  • Oktober, 2013
  • |
  • September, 2013
  • |
  • August, 2013
  • |
  • Juli, 2013
  • |
  • Juni, 2013
  • |
  • Mai, 2013
  • |
  • April, 2013
  • |
  • März, 2013
  • |
  • Februar, 2013
  • |
  • Januar, 2013
  • |
  • Dezember, 2012
  • |
  • November, 2012
  • |
  • Oktober, 2012
  • |
  • September, 2012
  • |
  • August, 2012
  • |
  • Juli, 2012
  • |
  • Juni, 2012
  • |
  • Mai, 2012
  • |
  • April, 2012
  • |
  • März, 2012
  • |
  • Februar, 2012
  • |
  • Januar, 2012
  • |
  • Dezember, 2011
  • |
  • November, 2011
  • |
  • Oktober, 2011
  • |
  • September, 2011
  • |
  • August, 2011
  • |
  • Juli, 2011
  • |
  • Juni, 2011
  • |
  • Mai, 2011
  • |
  • April, 2011
  • |
  • März, 2011
  • |
  • Februar, 2011
  • |
  • Dezember, 2010
  • |
  • November, 2010
  • |
  • Oktober, 2010
  • |
  • September, 2010
  • |
  • August, 2010
  • |
  • Juli, 2010
  • |
  • Juni, 2010
  • |
  • Mai, 2010
  • |
  • April, 2010
  • |
  • März, 2010
  • |
  • Februar, 2010
  • |
  • Januar, 2010
  • |
  • Dezember, 2009
  • |
  • November, 2009
  • |
  • Oktober, 2009
  • |
  • September, 2009
  • |
  • August, 2009
  • |
  • Juli, 2009
  • |
  • Juni, 2009
  • |
  • Mai, 2009
  • |
  • April, 2009
  • |
  • März, 2009
  • |
  • Februar, 2009
  • |
  • Januar, 2009
  • |
  • Dezember, 2008
  • |
  • November, 2008
  • |
  • Oktober, 2008
  • |
  • September, 2008
  • |
  • August, 2008
  • |
  • Juli, 2008
  • |
  • Juni, 2008
  • |
  • Mai, 2008
  • |
  • April, 2008
  • |
  • März, 2008
  • |
  • Februar, 2008
  • |
  • Januar, 2008
  • |
  • Dezember, 2007
  • |
  • November, 2007
  • |
  • Oktober, 2007
  • |
  • September, 2007
  • |
  • August, 2007
  • |
  • Juli, 2007
  • |
  • Juni, 2007
  • |
  • Mai, 2007
  • |
  • April, 2007
  • |
  • März, 2007
  • |
  • Februar, 2007
  • |
  • Januar, 2007
  • |
  • Dezember, 2006
  • |
  • November, 2006
  • |
  • Oktober, 2006
  • |
  • September, 2006
  • |
  • August, 2006
  • |
  • Juli, 2006
  • |
  • Juni, 2006
  • |
  • Mai, 2006
  • |
  • April, 2006
  • |
  • März, 2006
  • |
  • Februar, 2006
  • |
  • Januar, 2006